Abschlusskongress

Abschlusskongress am 9. Dezember 2010 in Berlin

Unter dem Dach des Nationalen Aktionsplans „Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010“ (NAP) wurde in den vergangenen Jahren ein breit angelegter partizipativer Prozess angestoßen. Mit Ende der Laufzeit des NAP zog der Abschlusskongress „Perspektiven für ein kindergerechtes Deutschland“ am 9. Dezember 2010 Bilanz und richtete zugleich den Blick auf zukünftige Aufgaben und Herausforderungen.
„Mit dem Nationalen Aktionsplan haben wir einen Prozess angestoßen, um optimale Bedingungen für das Aufwachsen junger Menschen zu schaffen“, so Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Kristina Schröder, in ihrer Eröffnungsrede. „Aber wir sind noch lange nicht am Ziel. Der nächste Schritt muss sein, dass Kinder und Jugendliche stärker dort mitreden können, wo ihr Lebensumfeld berührt ist – in der Schule im Sportverein aber auch bei kommunalen Entscheidungsprozessen, etwa in der Stadtplanung.“

Implementierung von Kinder- und Jugendgerechtigkeit sicherstellen

Im Mittelpunkt des Abschlusskongresses stand die Frage, wie eine nachhaltige Implementierung von Kinder- und Jugendgerechtigkeit in der Praxis sichergestellt werden kann. Dieser Fragestellung nahmen sich in ihren Vorträgen folgende Referentinnen und Referenten an:

  • Dr. Jörg Maywald, Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind
  • Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, Direktor des Deutschen Jugendinstituts
  • Marlene Rupprecht, Vorsitzende der Kinderkommission des Deutschen Bundestags
  • Marta Santos Pais, Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs zum Thema Gewalt gegen Kinder

In fünf moderierten Foren wurden konkrete Perspektiven für die praktische Umsetzung von Kinder- und Jugendgerechtigkeit in unterschiedlichen Themenfeldern erarbeitet:

  • Schutz und Bindung – Entscheidende Faktoren in der frühen Kindheit
  • Chancengerechtigkeit durch Bildung und Förderung sichern
  • Was brauchen große Kinder für eine gesunde Entwicklung?
  • Mitgestalten! Freiräume in der Stadtentwicklung nutzen
  • Endlich selbstständig! Der Übergang der Schule in den Beruf
Wie auch beim Fachkongress und den sechs Themenveranstaltungen, die im Rahmen des NAP stattfanden, waren am Programm des Abschlusskongresses Kinder und Jugendliche aktiv beteiligt und präsentierten wichtige Aspekte aus ihrem Blickwinkel. In der Abschlussrunde stellten sich Fachexpertinnen und 
-experten gemeinsam mit dem Plenum der Frage: „Was nehme ich mit für meine weitere Arbeit vor Ort?“

Mit dem Abschlusskongress wurde der Abschlussbericht zum NAP veröffentlicht. Auch hier haben Kinder und Jugendliche selbst ihre Sicht eingebracht.

Die Dokumentation des Abschlusskongresses finden Sie hier.
 

Downloads

Quelle: http://www.kindergerechtes-deutschland.de/abschlusskongress/
schützen, fördern, beteiligen Externer Link öffnet die Seite Kinderministerium in neuem Fenster Externer Link öffnet die Seite des NAP Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekts in neuem Fenster. Externer Link öffnet die Seite des Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung in neuem Fenster


Webbug