Themenveranstaltung zum Schwerpunkt Gewaltverzicht

Themenveranstaltung „Prävention von Gewalt unter Kindern und Jugendlichen“ am 6. Oktober in Hamburg

Gewalt unter Kindern und Jugendlichen wird bedingt durch eine Vielzahl gesellschaftlicher und sozialer Faktoren – ihre wirksame Prävention erfordert daher Handlungsansätze in allen Lebensbereichen junger Menschen und die Zusammenarbeit aller, die Verantwortung für Kinder und Jugendliche tragen.
Die Themenveranstaltung am 6. Oktober in Hamburg befasste sich mit der Leitfrage, wie die Prävention von Gewalt unter Kindern und Jugendlichen zwischen drei und 14 Jahren als Strukturelement in allen Lebensbereichen nachhaltig verankert werden kann. Die Fachtagung richtete sich an Vertreterinnen und Vertreter von Fachorganisationen, Verbänden, Wissenschaft und Politik. Kinder und Jugendliche waren in aktiver Rolle an der Veranstaltung beteiligt. 


Die Dokumentation zu den Ergebnissen der Fachveranstaltung können Sie hier als PDF herunterladen.

 

Das Programm im Überblick

10:00  Ankommen · Kaffee
10:30 Begrüßung und Eröffnung

Johannes-Wilhelm Rörig, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
10:40Grußwort
Dr. Angelika Kempfert, Staatsrätin der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg
10:50  Gewaltprävention als gesellschaftspolitische Aufgabe

Dr. Wolfgang Hammer, Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg

11:00Entstehungsbedingungen und Risikofaktoren für Gewalt unter Kindern und Jugendlichen – eine soziologische Perspektive

Prof. Dr. Britta Bannenberg, Universität Gießen
11:20 Gewalt unter Kindern und Jugendlichen – pädagogische
 Herausforderungen und Handlungsansätze
Prof. Dr. Charlotte Hanisch, Fachhochschule Düsseldorf
11:40  Wie wir das sehen
Kinder und Jugendliche kommentieren 
12:00  Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe 1: Schule
Merkmale einer gewaltarmen Schulkultur

Fachinput: Werner Munk, Reinhardswaldschule, Berlin, Projekt „Gewaltarme Schule“
Fachmoderation: Dr. Christian Böhm, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg

Arbeitsgruppe 2: Kita

Strukturelle Verankerung von Gewaltprävention in der Kita
Fachinput: Irene Ehmke, Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V., Projekt „Papilio“
Fachmoderation: Dr. Franziska Larra, Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten gGmbH

Arbeitsgruppe 3: Familie
Familie und ihre Bedeutung bei der Gewaltprävention

Fachinput: Paula Honkanen-Schoberth, Deutscher Kinderschutzbund e.V.
Fachmoderation: Silke Rieckenberg, Institut für Psychologie AG, Münster Triple P

Arbeitsgruppe 4: Jugendarbeit
Die Bedeutung der Jugendarbeit für die Prävention von Gewalt

Fachinput Jugendverbandsarbeit: Jens Peter Jensen, Landesjugendring Schleswig-Holstein 

Fachinput offene Jugendarbeit: N.N.
Fachmoderation: Roland Hummel, Gangway e.V., Heidelberger Präventionszentrum
13:00 Mittagspause
14:00 Fortsetzung Arbeitsgruppen
15:30  Kaffeepause
16:00 Neue Wege in der Gewaltprävention – Diskutieren Sie mit!

Interaktive Schlussrunde im Plenum mit Moderatorinnen und Moderatoren der Arbeitsgruppen, Jugendlichen und Dr. Wolfgang Hammer, Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg
17:00  Verabschiedung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
17:15  Ende der Veranstaltung
                           
Quelle: http://www.kindergerechtes-deutschland.de/themenveranstaltungen/gewaltverzicht/tv-gewaltverzicht---neu.html
schützen, fördern, beteiligen Externer Link öffnet die Seite Kinderministerium in neuem Fenster Externer Link öffnet die Seite des NAP Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekts in neuem Fenster. Externer Link öffnet die Seite des Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung in neuem Fenster


Webbug