Themenveranstaltung zum Thema Internationales

Themenveranstaltung „Weltweiter Klimawandel und die Folgen für Kinder und ihre Rechte – Gemeinsam handeln für Klimagerechtigkeit“ am 10. Juni 2010 in Bonn

Zum weltweiten Klimawandel tragen maßgeblich die Industriestaaten bei – die Folgen treffen jedoch besonders Menschen in Entwicklungsländern. Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind hier von Naturkatastrophen wie extremen Hitzewellen, Dürreperioden oder Überschwemmungen betroffen und durch die Auswirkungen in ihren Rechten bedroht. Kindergerechtigkeit hat internationale Dimensionen.
Die sechste Themenveranstaltung zum Nationalen Aktionsplan „Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010“ widmete sich in diesem Kontext drei zentralen Kinderrechten: Dem Recht auf eine sichere und lebenswerte Zukunft, dem Recht auf Nahrung und Gesundheit sowie dem Recht auf Information und Bildung. In Vorträgen, interaktiven Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen wurden die Folgen des Klimawandels für diese Rechte analysiert sowie mögliche Handlungsstrategien diskutiert. Kinder und Jugendliche stellten dabei als Expertinnen und Experten in eigener Sache das Thema aus ihrer Sicht dar.
 Ziel der Themenveranstaltung war es, das Bewusstsein für die Thematik zu schärfen und anhand guter Beispiele Handlungsansätze aufzuzeigen. Die Tagung richtete sich an Verantwortungsträger aller politischen Ebenen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden und NGOs.

Die Dokumentation zu den Ergebnissen der Fachveranstaltung können Sie hier als PDF herunterladen. 

Das Programm im Überblick

Gesamtmoderation: Mirjam Gehrke, Deutsche Welle Radio

10:00  Ankommen · Kaffee
10:30 Begrüßung und Eröffnung

Lutz Stroppe, Abteilungsleiter Kinder und Jugend im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
10:40Grußwort
Jürgen Nimptsch, Oberbürgermeister der Stadt Bonn
10:50  Plenarvortrag
Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung
11:10Input von Kindern und Jugendlichen
11:30 Interaktive Phase im Plenum
11:50  Ausblick auf die Arbeitsgruppen
12:00  Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe 1: Das Recht auf sichere und lebenswerte Zukunft
Fachinput: Erhard Stückrath, Kindernothilfe e.V.
Fachmoderation: Sven Harmeling, Germanwatch e.V.
Praxisbeispiel: Childcenter der Kindernothilfe
Input von Jugendlichen

Arbeitsgruppe 2: Das Recht auf Nahrung und Gesundheit
Fachinput: Dr. Birte Rodenberg, freie Gutachterin
und Dr. Frank Garbers, terre des hommes
Fachmoderation: Dr. Sonja Weinreich, Evangelischer Entwicklungsdienst Input von Jugendlichen

Arbeitsgruppe 3: Das Recht auf Information und BildungFachinput: Monika Dülge, Eine Welt Netz NRW
Fachmoderation: Kai Niebert,  Leibniz Universität Hannover; Deutscher Naturschutzring
Input von Jugendlichen

13:00 Mittagspause
14:00 Fortsetzung Arbeitsgruppen
15:30  Kaffeepause
16:00 Diskutieren Sie mit! – Interaktive Abschlussrunde im Plenum

Sven Harmeling, Germanwatch e.V.
Kai Niebert, Leibniz Universität Hannover, Deutscher Naturschutzring
Dr. Sonja Weinreich, Evangelischer Entwicklungsdienst
Jugendliche
17:00  Verabschiedung
durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
17:15  Ende der Veranstaltung
Quelle: http://www.kindergerechtes-deutschland.de/themenveranstaltungen/internationales104/tv-internationales.html
schützen, fördern, beteiligen Externer Link öffnet die Seite Kinderministerium in neuem Fenster Externer Link öffnet die Seite des NAP Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekts in neuem Fenster. Externer Link öffnet die Seite des Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung in neuem Fenster


Webbug