Themenveranstaltung zum Schwerpunkt Lebensstandard

„Jedes Kind ist wichtig – Armutsprävention auf kommunaler Ebene“ am 20. April in Kassel

Die Bekämpfung von Armut und sozialer Ungleichheit ist eine der zentralen Herausforderungen gesellschaftlichen und politischen Handelns. Mit dem Europäischen Jahr 2010 gegen Armut und soziale Ausgrenzung soll das öffentliche Bewusstsein für Armutsrisiken sowie für die vielfältigen Ursachen und Auswirkungen gestärkt werden. Die fünfte Themenveranstaltung zum NAP widmete sich in diesem Kontext der Prävention von Kinder- und Jugendarmut.

Im Mittelpunkt standen die Fragen, welche Instrumente Kommunen für eine nachhaltige Armutsprävention benötigen, welche strukturellen Rahmenbedingen erforderlich sind und wie von Armut betroffene Kinder und Jugendliche gestärkt werden können. In Arbeitsgruppen wurden dabei vier zentrale Aspekte des Themas vertiefend diskutiert. Ziel der Veranstaltung war es, Handlungsanregungen für Fachkräfte und Politik sowie für das Zusammenspiel öffentlicher und freier Träger zu entwickeln.

Die Dokumentation zu den Ergebnissen der Fachveranstaltung können Sie hier als PDF herunterladen.


Das Programm im Überblick


Ort: Kulturbahnhof, Kassel
Gesamtmoderation: Susanne Wieseler, WDR

10:00  Ankommen, Kaffee
10:30 Begrüßung und Eröffnung
Lutz Stroppe, Abteilungsleiter Kinder und Jugend im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
10:50 Handlungsstrategien und mögliche Handlungsansätze für Armutsprävention auf kommunaler Ebene
Michael Löher, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., Berlin
11:10 Input von Kindern und Jugendlichen
11:30 Ausblick auf die Arbeitsgruppen
11:45Arbeitsgruppen

AG 1: Das habe ich nicht gewusst – Kinder- und Jugendarmut nicht übersehen
Input: Ingo Loeding, Deutscher Kinderschutzbund, Kreisverband Stormarn e.V.
Fachmoderation: Irmgard Nolte, neues handeln GmbH

Input von Jugendlichen

AG 2: Manche brauchen mehr – Alleinerziehende nicht allein lassen
Input: Jürgen Schöberlein, Diakonie Hochfranken, Projekt „VIOLA – Kompetenzen für Alleinerziehende“
Input: Maren Neubelt und Helia Geller-Fehling, Diakonisches Werk, Stadtverband Hannover e.V.,
Projekt „SINA - Soziale Integration Neue Arbeit“
Fachmoderation: Ulrike Gebelein, Diakonisches Werk der EKD e.V.

AG 3: Schule geht auch anders – Konzepte zur Armutsprävention
Input: Doris Pütz, Eine-Welt-Schule, Minden (Gewinnerschule des Deutschen Präventionspreises 2009)
Fachmoderation: Dr. Antje Richter, Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen e.V.

Input von Jugendlichen

AG 4: Ideen haben wir genug – nachhaltige Maßnahmen kommunaler Armutsprävention
Input: Ursula Csejtei, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Programm "Lichtpunkte"

Fachmoderation: Dr. Rudolf Martens, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Gesamtverband e.V. 

13:00 Mittagspause

14:00

15:00

Fortsetzung der Arbeitsgruppen

Kaffeepause

15:30 Armutsprävention durch Förderung von Resilienz Handlungskonzepte für Familien, Bildungsinstitutionen und Sozialraum 

Prof. Dr. Margherita Zander, Fachhochschule Münster
15:50 Diskutieren Sie mit! – Interaktive Schlussrunde im Plenum
Moderation: Susanne Wieseler

Teilnehmende:
Dr. Siegfried Haller, Jugendamt der Stadt Leipzig
Michaela Hofmann, Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Nationale Armutskonferenz
Anne Janz, Sozialdezernentin der Stadt Kassel
Dr. Sven-Olaf Obst, Referatsleiter im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

16:50 Verabschiedung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren,
Frauen und Jugend
17:00 Ende der Veranstaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: http://www.kindergerechtes-deutschland.de/themenveranstaltungen/lebensstandard/lebensstandard.html
schützen, fördern, beteiligen Externer Link öffnet die Seite Kinderministerium in neuem Fenster Externer Link öffnet die Seite des NAP Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekts in neuem Fenster. Externer Link öffnet die Seite des Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung in neuem Fenster


Webbug